Beiträge von Willer-Waeller

    Werter Möller!


    Ich bedanke mich für diesen Bilderbogen den ich Sehr genossen habe! Hoffen wir dass dann der Virus uns zum 126. Jubläum der Siegen-Netphen-Deuz Fahrt zusammenkommen lässt, und wir dann alles was in diesem Bilderbogen zu sehen war auch in Natura betrachten können.


    Zu Corona und den Nachwirkungen:


    Ich denke dass es hierbei nicht mit den 6 Wochen Lockdown getan ist und mit einem baldigen Anstieg der Infizierten zu rechnen ist, spätestens wenn Gastronomie und Cafés wieder geöffnet haben. Schnutenpulli schön und gut, effektiven Schutz wird dieser nicht bieten können (fürs gute Gefühl), daher heißts weiter Hygieneregeln einhalten und einfach Abstand wahren.


    Was hoffentlich gelernt wird ist, dass dieser Lockdown uns gezeigt hat welche Berufe die Gesellschaft am Laufen halten, nämlich keine Aufsichtsräte, keine Bankvorstände und auch keine Oppositionelle, sondern die kleinen Leute im Gesundheitswesen, im Öffentlichen Dienst und im Handel. Das sind die Helden der Corona-Krise und nützt nichts wenn nur Geklatscht wird, aber die Ärzte, Pfleger und Schwestern unter der Überlastung zusammenbrechen weil kein Personal da ist und auch diese nicht Entsprechend entlohnt werden (Diesselbe gilt auch für den Öffentlichen Dienst und den Handel), und die Krankenhäuser wie Wirtschaftsbetriebe geführt werden. Hoffentlich findet dort ein Umdenken statt, denn die nächste Gesundheitskrise kommt sicherlich.


    Was Corona für die Busbranche bedeutet:


    Die Wörter „Insolvenz“ und „Neuvergabe“ werden wir sicher Öfters zu hören bekommen. Linienbusbetriebe werden aufgrund des Einnahmenseinbruch kaum die Eigenwirtschaftlichen Konzessionen in dem Umfang halten können. Entweder werden die Fahrpläne ausgedünnt, oder es kommt zur Notvergabe. Dort wo Gemeinwirtschaftlich gefahren wird, werden die Aufgabenträger zuschiessen müssen oder auch dort wird es zu Fahrplankürzungen kommen.


    Reisebusbetriebe werden bestimmt die Kataloge 2020 für 2021 verwenden (auch wenn eine Lockerung der Reisebeschränkungen kommt, so werden die Menschen zurückhaltender sein, aus Angst, sie Infizieren sich dabei mit dem Coronavirus), denn die Reise-Saison 2020 ist sicherlich gelaufen.


    Soforthilfen hin oder her, für die Reisebranche wird der Gesetzgeber einen eigenen Rettungsschirm aufbauen müssen um das Schlimmste und Allerschlimmste zu verhindern.


    2020 wird als kein Jahr der Freuden in die Geschichte eingehen....


    Bleiben wir alle Gesund und (hoffentlich) auch Munter


    LG


    Lukas

    Güleryüz scheint sich, ebenso wie Otokar, einen guten Namen unter den Busbetrieben (vornehmlich in NRW) zu machen. Preislich sollen die Konkurrenzlos Günstig sein, die Verarbeitungsqualität gut sein und die Wartung sei Problemlos bei jedem Evobusbetrieb möglich, da Mercedes-Motor.


    Schauen wir mal ob wir künftig mehr Busse des Herstellers auf den Straßen sehen werden.


    LG


    Lukas

    Zur Frage welchen Zusammenhang Orthen mit Fribus hat:


    Orthen ist u.a. Subunternehmer für Fribus und fährt mit Citaro MÜ ex HHA, und Citaro 2 und 3-Türer ex RBS. Zudem werden einige Fahrzeuge von Fribus bei Orthen abgestellt. Zudem ist Orthen die Werkstatt für die Fribus-Fahrzeuge im Westerwald.


    LG


    Lukas

    Also solche Namen kann es aber auch nur in Deutschland geben. Die Kurzform davon ist ja n Zungenbrecher:


    VWGdÖPNVS mbH


    Wessen Zunge das überlebt hat, der darf sich n Eis genehmigen 😂


    LG


    Lukas

    Die einfache Stadtbusbestuhlung konnte auch in Deutschland bestellt werden, ebenso die doppelbreite Vordertür. Entscheidend ist, ob die Sitze auf Podesten montiert sind oder nicht. Laut einer Aussage der Setra Verkaufsabteilung 2008 (kann auch 2009 gewesen sein) wird der 415 NF nur mit Podesten produziert und ist somit den Überlandbussen zuzurechnen.

    Merci für die Aufklärung, ich meine aber im Urlaub in Frankreich in nem 415 NF ohne Podeste mitgefahren zu sein.


    Wenn ich wieder (nach Corona) nach Frankreich komme muss ich danach mal Gezielt Ausschau halten!


    LG


    Lukas

    Dieser Anblick zerbricht einem das Herz!


    Schade was die Gewalteinwirkung von Fremden aus diesem tollen Betrieb gemacht hat!


    Ich hoffe das Hufnagl den Mut und die Kraft hat weiterzumachen.


    Nebenbei: Lebt eigentlich der O405N1 Ex München eigentlich noch?


    LG


    Lukas

    Um genau zu sein handelt es sich bei dem Bus um einen AEC Regent 3, welcher bis 1959 gebaut wurde und eine Alukarosse besitzt. Dieser Bustyp war bis 1979 im Einsatz in London.


    Wer des Englischen gut Mächtig ist findet hier mehr:


    https://en.m.wikipedia.org/wiki/AEC_Regent_III_RT



    LG


    Lukas

    NR-TZ 86 gehörte damals zu Zickenheiner.


    Stahl ist ein alteingesessenes Busunternehmen aus Bad Marienberg im Westerwald und kann über 80 Jahre Unternehmensgeschichte zurückblicken. Fährt man heute an den Unternehmenssitz kann man immer noch den alten Schriftzug sehen, welcher auf dem L117 sich befindet!


    LG


    Lukas

    Zitat

    Als nächstes ein International Harvester von 1923. Das Chicagoer Unternehmen ist heute bekannt für schwere Trucks und Traktoren. Er pendelte zwischen London und dem Seebad Brighton.

    Klugscheissmodus an:


    Das Unternehmen International Harvester war nicht nur für Schwere Trucks und Traktoren bekannt, sondern auch für Futtererntemaschinen. So gehörten Zeitweise (und Heute mal wieder) Rundballenpressen und Mähdrescher zum Sortiment. Die Firma wurde 1985 an Tenneco verkauft die die Firma mit C.J. Case zu Case International Harvester fusionierte. Heute gehört Case IH zusammen mit „Steyr“ und „New Holland“ ins CNH Industrial-Reich des Sergio Marchionne (den Kennen wir alle als Chef von Fiat-Chrysler) und ist neben Iveco einer der Hauptumsatzbringer.

    LG


    PS: Hoffen wir das Corona sich schnell wieder Verflüchtigt und man einen Ädaquaten Nachholtermin findet!