Beiträge von Tobi

    Liebe Forenmitglieder,


    aus gegebenem Anlass weise ich darauf hin, dass Pressetexte nicht kopiert veröffentlicht werden dürfen. Dies ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht, der mich als Betreiber des Forums in große Schwierigkeiten bringen kann.


    Grundsätzlich muss man zwischen Pressemeldungen/Presseschau und Pressemitteilungen unterscheiden:

    • Pressemitteilungen werden vom Verfasser, zum Beispiel einer Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit in einem Unternehmen, herausgegeben. Diese Texte sind zur Weiterverbreitung gedacht und dürfen sowohl komplett als auch auzugsweise kopiert und als Zitat veröffentlicht werden. Eine Angabe der Quelle und eine Verlinkung zur Orginal Pressemitteilung ist erforderlich. Außerem muss das Label "Pressemitteilung" ausgewählt werden, so dass die Pressemitteilung als solche schon im Titel zu erkennen ist.
    • Pressemeldung / Presseschau betrifft alle Texte von Zeitungen, Radiosendern, TV-Sendern oder anderen Medienanbietern wie beispielsweise (regionalen) Newsseiten bei Facebook. Diese Texte dürfen NICHT komplett kopiert, sondern nur Auszugusweite zitiert werden. Veröffentlicht man eine 1:1 Kopie eines solchen Artikels, so verstößt man gegen das Urheberrecht. Als Anbieter dieser Plattform stehe ich dabei mit in der Haftung.

    Was tun, wenn man einen interessanten Arikel auf der Homepage der Lokalzeitung findet?


    Natürlich sind wir froh darüber, wenn auch Themen aus anderen Medien hier im Forum behandelt werden. Findet man in Zeitung einen entsprechenden Artikel, so kann man diesen mit seinen eigenen Worten wiedergeben und mit Zitaten aus dem Artikel versehen. Am Ende des Beitrages muss dann die Quelle angegeben und der Artikel verlinkt werden.

    Das ist zu viel Arbeit, weil es schnell gehen muss? Kein Problem:

    "Die XY Zeitung berichtet heute über den Arbeitskrampf im Verkehrsgewerbe: Link zum Artikel". Geht also auch, sagt aber nicht so viel aus und die digitalen Zeitungsartikel werden nicht ewig gespeichert. Deswegen ist eine kurze Zusammenfassung besser und beständiger.


    Wir werden künftig alle Themen, die gegen das Urheberrecht verstoßen, löschen bzw die Inhalte entfernen. Im Moment sind Abmahnanwälte in vielen Foren auf der Suche nach solche Inhalten, die Strafen berechnen unter anderem nach der Dauer der Sichtbarkeit, errechnt ab der Veröffentlichung.

    Nach längerer Funkstille gibt es mal wieder ein paar Neuigkeiten:


    Der DB 19-533 hat bereits im Oktober letzten Jahres den Besitzer gewechselt. Der im Oktober 2016 neu gegründete Verein "HistoBus Saarland e.V.", der aus dem Arbeitskreis Bahnbus hervor ging, hat das Fahrzeug von den Naherverkerhsfreunden übernommen. Das Ziel belibt unverändert: der Wagen soll wieder rollen!


    Ende 2016 musste der O 307 kurzfristig umziehen: von Wellesweiler ging es nach Losheim, wo er nun untergebracht ist. Die Überführung auf eigener Achse verlief insgesamt gut, bis auf eine klitzekleine Panne: in Nunkirchen, unweit seiner früheren Heimat, bliebt der Bus plötzlich stehen. Die Gänge ließen sich nicht mehr schalten. Ein Schock für die Vereinsmitglieder, die samt Werkstattwagen unterwegs waren. Dann gab es Entwarnung: der Stand der Kupplungsflüssigkeit war zu niedrig. Flüssigkeit aufgefüllt, weiter ging es nach Losheim.


    Aktuell laufen vorbereitende Maßnahmen: dem Verein stehen Räume zur Verfügung, die zum Einlagern der zahlreichen Ersatzteile genutzt werden sollen. Wenn deren Ausbau fertig ist, wird der Oldie "leer" gemacht und die sanierung des vorderen Teils beginnt. Am Heck müssen noch Kleinigkeiten gemacht werden.


    Es geht nur zäh voran, aber es wird. Schuld daran sind unter anderem organisatorische Dinge und Verzögerungen bei der Eintragung des Vereins. Aktuell ist der Verein im Internet nur bei Facebook vertreten. Wer mehr erfahren möchte, wird -auch ohne Registrierung- auf der dortigen Seite des Vereins fündig: HistoBus Saarland e.V. bei Facebook

    Auch diese Woche wurde wieder am DB 19-533 gearbeitet:

    • die "Großbaustelle" Boden im Heckbereich wurde fortgeführt, hier waren noch ein paar kleine Anpassungen notwendig. So mussten Löcher gebohrt und Gewinde geschnitten werden, rund um Bohrlöcher wurde die Grundierung nochmal verstärkt. Da wir die verwendesten Schutzlacke und Spezialkleber immer ausgiebig aushärten lassen, ziehen sich die Arbeiten im Innenraum etwas in die Länge. Im Mai wird der Bodenbelag wieder eingeklebt.
    • 2 Sitzgestelle wurden vom Polster befreit, großzügig entrostet, grundiert und in schwarz matt lackiert
    • 1 Sitzgestell wurde ebenfalls "entblättert", entrostet und grundiert.
    • Ein Blechkasten, der im Heckbereich neben der Rückbank verbaut wird, wurde gereinigt, entrostet und ebenfalls grundiert.

    Nach knapp 3 1/2 Stunden (inkl. Auf- und Abbau der Gerätschaften, aufräumen und sauber machen) waren die Arbeiten abgeschlossen. Im Stamm-Café der Arbeitsgruppe wurden dann die nächsten Schritte besprochen und natürlich wurde auch "Gudd gess".


    Bilder und Informationen zum Verlauf der Arbeiten gibt es immer ganz aktuell auf der Facebook-Seite des Busses: DB 19-533: Ein Bahnbus für das Saarland

    Da wird sicher das eine oder andere Foto auftauchen, wenn nicht jemand vorher schon ein Thema eröffnet werde ich heute Abend was anlegen. Vorher schaffe ich es leider nicht.


    Ich hätte wirklich gerne einen Beitrag gestartet, aber im Moment gelingt er mir nicht die Bilder von der Kamera/Speicherkarte auf den PC zu übertragen. Ich bin auf der Sache nach dem Fehler... Es erinnert ein wenig an die unendliche Geschichte....

    Am Samstag, den 14.11.2015 ist es so weit: der DB 19-533 zieht in sein Winterquartier nach Neunkirchen-Wellesweiler um. Letzten Samstag haben 11 eifrige Helferinnen und Helfer mit angepackt, um den Bus für die Überführung auf eigener Achse und natürlich aus eigener Kraft vorzubereiten: alle Scheiben wurden innen und außen geputzt, ebenso wie die Spiegel. Die Beleuchtung wurde kontrolliert und vervollständigt, Sicherungen, Relais, Motoröl und Kühlwasser wurden kontrolliert. Um all diese Arbeiten ausführen zu können, wurde der Bus aus seiner aktuellen Unterkunft gefahren - ein bewegender Moment. Das Fazit der Überprüfung: die Überführung kann kommen!

    Wichtiger Hinweis: die Mitfahrt bei der Überführung ist ausgeschlossen!


    Wer Fotos vom Fahrzeug machen möchte, kann dies entlang der Strecke oder an unseren "Haltepunkten" in Türkismühle (RSW-Halle ab ca. 10:30 Uhr), St. Wendel ZOB (ab ca. 11:30 Uhr) und Ottweiler Bahnhof (ab ca. 12:15 Uhr) tun. An diesen Haltepunkten ist, sofern es die Verkehrssituation zulässt, auch eine Besichtigung des Fahrzeuges möglich.


    Bitte beachten: wir überführen hier einen Oldie, der lange nicht ausgiebig bewegt wurde. Aus diesem Grund kann es sein, dass wir an den "Haltepunkten" etwas später ankommen - die Überführung soll so schonend wie möglich ablaufen.


    Geplant ist folgende Fahrtstrecke:


    Türkismühle -> Walhausen -> Steinberg-Deckenhard -> Obertal -> Bliesen -> Alsfassen -> St. Wendel ZOB -> Oberlinxweiler -> Niederlinxweiler -> Ottweiler Bahnhof -> Wiebelskirchen -> Wbk. Ostertalstraße -> Rombachaufstieg (Wir fahren nicht durch das Zentrum von Wellesweiler!) -> Wellesweiler Bliesstraße -> Ww. Ochsenwald


    Die Route kann auch bei Google Maps angesehen werden: Fahrtstrecke Türkismühle - Wellesweiler


    Wir freuen uns über Fotografen und Interessierte entlang der Strecke sowie an den Haltepunkten. Die Spendenkasse der Nahverkehrsfreunde SAAR e.V. ist mit an Bord und freut sich über jede noch so kleine Zuwendung. Mit jedem Euro, der in das Kässchen wandert, rückt ein einsatzbereiter Bahnbus für das Saarland in greifbare Nähe.


    Vielen Dank an alle, die uns unterstützen!

    Liebe Forengemeinde,


    ich möchte dazu -als Gründer des Forums- auch noch etwas los werden. Ich habe das Forum im Jahr 2008 als als Plattform für ALLE Leute gegründet, die sich für den ÖPNV in der Großregion SaarLorLux interessieren. Ja, es ist ruhig geworden im Forum. Viele posten Ihre Bilder lieber bei Facebook, weil es dort eben einfacher ist. Andere haben sich heimlich, still und leise nach jahrelanger Mitgliedschaft aus dem Forum abgeseilt, weil es auf Ihre (Bild-) Beiträge keine entsprechende Resonanz in Form von Kommentaren gab. Dafür gilt aber: reisende soll man nicht aufhalten, schaut man auf die Zahl der Aufrufe eines Thema stellt man ganz schnell fest, ob es für die Leute interessant ist oder nicht. Oft hängt das schon mit der Wahl des Titels zusammen.


    Dieses Forum hat schon einige Rückschläge, wie den Verlust der Datenbank oder einen Absturz der Software überstanden und einige MItglieder sind dem Forum von der ersten Stunden an bis zum heutigen Tage treu. Dafür vielen Dank!


    Aktuell haben wir aber ein ganz anderes Problem: einen aggressiven Umgangston und Beleidungen unter den Mitgliedern, aber auch gegen Moderatoren und Administratoren. Was soll das? Will man uns damit sagen, wir das Forum zu locker halten und mehr moderieren sollen? Die Moderation von Themen und Beiträgen ist das allerletzte Mittel, was man auf einer Diskussionsplattform anweden sollte. Eigentlich sollte so ein Forum von alleine funktionieren, basierend auf Respekt, Anstand und Toleranz der Mitglieder.


    Toleranz ist das Stichwort: einigen scheint nicht bewusst zu sein, dass es innerhalb des Hobby's "ÖPNV" weitere "Fachbereiche" gibt, für die sich nicht wenige Leute interessieren. Neben den Klassikern wie moderne/historische Fahrzeuge zählen dazu das Sammeln von Fahrkarten, Fahr- und Netzplänen und das Thema Fahrplangestaltung uvm.... Hinzu kommt, dass es -wie oben bereits beschrieben- in unserem Hobby ebenso wie im wahren Leben viele unterschiedliche Menschen gibt. Dabei sind Glauben, Hautfarbe, Geschlecht, sexuelle Orientierung oder körperliche/geistige Behinderungen vollkommen egal: jeder hat das Recht, dieses Hobby auszuüben. Und gemäß unseres Grundgesetzes hat jeder das Recht auf freie Meinungsäußerung - ABER: nur, wenn dadurch niemand anders verletzt, beleidigt, bedroht, geschädigt oder gefährdet wird. Dieser Grundsatz gilt auch für dieses Forum.


    Die Verkehrsbetriebe lesen mit, öffentliche wie auch private. Es kommt auch tatsächlich vor, dass wir entsprechende Rückmeldungen erhalten und Verkehrsbetriebe sachliche Diskussionen als "Verbesserungsvorschlag" aufnehmen und Änderungen vornehmen. Wenn wir uns hier aber gegenseitig zerfleischen, dann werden die Mitleser sich nur noch an den Kopf fassen und fragen: was sind das denn für Bekloppte? Und genau mit diesem Vorurteil ist unser Hobby leider eh schon behaftet, zumindest hier in der Region. Und neben den Betrieben haben wir auch viele andere Gäste, denn das Forum ist für jeden einsehbar und wird in den gängigen Suchmaschinen aufgelistet.


    Deswegen meine BITTE an ALLE: geht fair miteinander um, so wie im echten Leben auch. Das Forum ist eine Gemeinschaft und dem entsprechend sollte man sich auch verhalten. Wer das nicht kann oder möchte sollte überlegen, ob er hier richtig ist. Sollte es weiterhin zu Auffälligkeiten kommen, ist das Forenteam auch dazu bereit bei der Entscheidungsfindung zu helfen. Wir fassen zusammen:


    - KEINE Beleidigungen
    - Kritik:ist ausdrücklich erwünscht, aber NUR fair und sachlich ohne Beleidigungen
    - Es ist strengstens untersagt, die Forenmitglieder im Forum öffentlich mit ihrem Realnamen anzusprechen oder persönliche Informationen von Forenmitgliedern oder auch von Dritten im Forum zu streuen. Wer mit seinem Namen angesprochen werden möchte, kann diesen gerne als Benutzernamen festlegen.
    - Wir gehen respektvoll miteinander um und nehmen Rücksicht.


    Das sind Dinge, die eigentlich selbstverständlich sein sollten - und gut 97,5% der Mitglieder hielten sich bisher immer daran, ohne dass man extra etwas schreiben musste. Die restlichen 2,5% machen im Moment dauernd stunk und fallen negativ auf, dass sie damit eine ganze Gemeinschaft in ein schlechtes Licht rücken ist denen entweder nicht klar oder egal.


    Denkt einfach mal drüber nach...

    Liebe User,


    ich bitte darum, Berichte aus Zeitungen oder Foren etc. nicht komplett als Zitat zu veröffentlich. Dies verletzte das Urheberrecht, aus eben diesem Grund habe ich alle Beiträge, die betroffen waren, geändert. Dies ist zum Schutz vor rechtlichen Schritten notwendig geworden.


    Es ist aber weiterhin erwünscht und und ohne weiteres machbar, gelesene Artikel mit seinen eigenen Worten wiederzugeben und den passenden Link dazu anzugeben.