Beiträge von KaterKarlo

    Beispiel:
    Linie 501
    Von Blieskastel nach Herbitzheim (Saargemünder Straße) ist es teurer, als wenn man zwei Stationen weiter nach Gersheim (Busbahnhof) fährt.
    Das Wabensystem wird somit absurdum geführt.

    Wie ist sowas denn möglich? Ich dachte, es zählen die durchfahrenen Waben. =O

    Eine saarlandweit gültige Jahreskarte zu einem akzeptablen Preis wäre mal was. Für spontane Fahrten, die nicht von der bestehenden Jahreskarte abgedeckt sind, ist der ÖPNV aktuell einfach viel zu teuer. Wenn ich überlege, dass mich ein kurzer Ausflug nach Völklingen oder St. Ingbert jeweils fast 5€ kosten würde, und das nur für eine lächerliche Wabe. Ist doch logisch, dass man da das Auto nimmt (oder gleich zuhause bleibt).

    Schade. Genau diese "Funktion" nutze ich täglich. ....

    Ich auch. Aktuell läuft die alte Software ja noch parallel, aber das wird bestimmt nicht ewig so bleiben...

    Das Layout der Abfahrtsübersicht ist auch echt dämlich. Ich habe mich früher immer geärgert, dass 2/3 meines Monitors weiß sind und alle Infos links in die Ecke hängen. Was soll ich nun sagen? 90% wird durch die - zwar hübsche, aber unnötige - Karte abgedeckt und links in der Ecke findet man noch weniger Infos als vorher.

    WOW! Damit hätte ich in diesem Leben echt nicht mehr gerechnet. Und man hat sich sogar wieder für das gute Hafas entschieden und nicht irgend so eine Billig-Software, wie sie anderswo teils verwendet wird. Gefällt mir sehr gut! :love:


    Nachtrag: Die Android-App wurde auch aktualisiert und entspricht jetzt dem aktuellen Standard-Hafas-Design. Leider muss man für die Abfahrten immer erst oben links auf den Menübutton drücken, der (je nach Größe des Smartphones) nicht wirklich optimal erreichbar ist.

    Bei der Webversion ist mir aufgefallen, dass man Abfahrten nicht mehr direkt verlinken kann. Da sind nun mehrere Klicks nötig, selbst wenn man die Favoritenfunktion der Seite nutzt.

    Früher war also doch alles besser, oder zumindest manches! :P

    Ich zitiere mich mal selbst:

    Allerdings sind die Karten laut Saarbahn fünf Jahre gültig. Meine aus 2014 würde also erst 2019 ausgetauscht. Wer letztes Jahr noch ein Abo abgeschlossen hat, kriegt sogar erst 2021 die neue Karte. :/

    Diesen Monat wurde mir von der Saarbahn unerwartet eine neue Karte zugestellt.

    Begründung: das Sicherheitszertifikat der alten Karte würde bald ablaufen. Ab 1. Juni sei diese ungültig und ich solle ausschließlich die neue verwenden.

    Damit wäre die Ära der sichtbaren Gültigkeitsprüfung - zumindest für mich - nun zu Ende. Auf der neuen Karte steht nur noch Name und Kundennummer.
    In der Praxis könnte man vermutlich sogar beide Karten parallel weiterhin nutzen. Die Fahrer interessiert das eTicket schließlich nach wie vor nicht.

    Laut Saarbahn wird übrigens aktuell eine Art Prepaid-eTicket-Karte getestet. An manchen Automaten (z.B. Hbf) finden sich auch entsprechende Aufkleber.
    Wer Lust hat, das zu testen, kann sich mal bei der Saarbahn melden, es werden wohl noch Tester gesucht. Ich wäre sofort dabei, habe aber bereits eine Jahreskarte. ^^
    Außerdem soll das Handyticket im Herbst saarlandweit eingeführt werden und 2019 - sofern es mit der Neuvergabe klappt - kommen endlich neue Automaten. :thumbup:


    Quelle: Facebook-Post der Saarbahn (und Kommentare darunter)

    Es spricht sich doch über kurz oder lang herum. Es soll auch nicht unbedingt Sinn und Zweck sein das sich die Kontrolle finanziell lohnt. Wär ja schön wenn man dadurch die Saarbahn aus den roten Zahlen holen könnte. Wenn sich durch regelmäßige Kontrollen die Schwarzfahrerquote auf ein branchenübliches Maß sinkt ist viel mehr erreicht. Das ist die Zielsetzung. Die Erkenntnis : Wer Einsteigt hat auch gefälligst nen Fahrschein zu haben.


    Da stimme ich dir voll und ganz zu. Aktuell ist die Erkenntnis aber eher: "Die kontrollieren eh so gut wie nie und wenn doch, steigt man halt einfach aus, bevor man kontrolliert wird."


    Was macht s denn schon aus wenn ein Schwarzfahrer der Kontrolle in der 18 Uhr Bahn entkommen kann und sich nicht sicher sein kann das er aus der 18.07 Bahn nicht auch wieder flüchten muss weil dort auch Kontrolle ist ? Das verzögert den Heimweg kolossal. Und irgendwann ( vielleicht erst in the year 2525) kauft auch der einen Fahrschein.


    Er kann sich aber (relativ) sicher sein, dass in der nächsten Bahn keine Kontrolleure sind, weil wohl kein Verkehrsunternehmen so vorgeht.


    Ich stelle mal die These auf, dass man, wenn man es wirklich drauf anlegt, jahrelang bei der Saarbahn (inkl. Bus) schwarzfahren könnte, ohne jemals erwischt zu werden.
    Natürlich müsste man manchmal die nächste Bahn oder den nächsten Bus nehmen, aber das nehmen wohl die meisten Schwarzfahrer lieber in Kauf, als Geld für eine Fahrkarte zu zahlen.

    Wenn aber beim " Die Fahrscheine bitte " brüllen ( wie du das nennst), ein gutes halbes Dutzend dubioser Gestalten (wie du sie nennst) aussteigen ist auch ein Erfolg erzielt.


    Inwiefern ist das ein Erfolg, wenn die einfach 7 Minuten warten und mit der nächsten Bahn weiterfahren? :huh:
    Ich bin der Meinung, dass die Kontrollen bei der Saarbahn seit jeher viel zu selten und viel zu inkonsequent durchgeführt werden.
    Wenn man bei jeder Kontrolle 80% der Schwarzfahrer durch uniformierte Kontrolleure (früher) oder lautes Ankündigen der Kontrolle (heute) verjagt, muss man sich halt nicht wundern, wenn sich dann unterm Strich das Ganze nicht mehr lohnt, was dann zu noch weniger Kontrollen führt.
    Würde man mal konsequent vorgehen und die komplette Bahn (und gerne endlich auch mal Busse!) überprüfen, würde man auch mehr Leute erwischen, mehr Geld reinholen und somit die Kontrollen lohnenswerter machen.
    Viel wichtiger ist aber, dass sich dann rumsprechen würde, dass es eine reelle Chance gibt, als Schwarzfahrer auch mal erwischt zu werden, was aktuell ja nicht der Fall nicht. :thumbup:

    Heute mal wieder Fahrscheinkontrolle in der Saarbahn. Scheinbar gibt es jetzt neue Kontrolleure, die zu zweit und in zivil unterwegs sind.
    Leider haben sie sich dermaßen dilettantisch angestellt (nur von einer Seite gekommen und lauthals "DIE FAHRSCHEINE BITTE" herumgebrüllt), dass gut ein halbes Dutzend dubioser Gestalten bequem an der nächsten Haltestelle aussteigen konnten, um der Kontrolle zu entgehen.
    Habe manchmal das Gefühl, die machen das mit Absicht, um sich die Arbeit zu erleichtern. :/
    Aber um zum eigentlichen Thema "eTicket" zurückzukommen: Auch heute - ziemlich genau ein Jahr nach der landesweiten Einführung - gab es noch keine Kontrollgeräte, es wurde nur kurz auf die Karten rauf geschaut und abgenickt. ?-(

    Einerseits ist es gut, dass die Funktion verfügbar ist, ABER zu früh zu fahren ist ein Unding! Eine Verfrühung von mehr als 1 Minute sollte es garnicht geben, und darunter auch nur im Ausnahmefall! Die Fahrplanzeit ist unbedingt einzuhalten, ansonsten kann man es gleich lassen Zeiten auf den Fahrplan zu schreiben. Bei Verspätungen habe ich Verständnis, bei Verfrühungen aber nicht!


    Bin da genau deiner Meinung. Natürlich ist es nicht immer das Verschulden des Fahrers, es gibt auch schlechte Fahrpläne oder Haltestellen, an denen man aufgrund der Verkehrssituation nicht abwarten kann, in den meisten Fällen geht es aber wohl leider wirklich darum, die Pausenzeit zu maximieren, wofür ich auch kein Verständnis habe.
    Das Ding ist nur, es gibt jede Menge Verfühungen, auch wenn es nicht so sein sollte, da kann man dann zumindest Transparenz zeigen und das nicht totschweigen, wie es bisher immer war und aktuell ja auch noch in gewisser Weise ist.
    In Berlin bspw. sind Verfrühungen auch ein großes Problem, dort schafft man es aber, diese transparent in der Echtzeitauskunft und auf den DFI-Anzeigen darzustellen.

    Heute konnte ich noch keine Verfrühungen im Saarfahrplan entdecken. Scheinbar war es wirklich erst mal als Test angedacht. Ich nehme aber trotzdem mal an, dass die Verfrühungen in naher Zukunft planmäßig angezeigt werden.


    Ich konnte auch in den letzten Tagen weiterhin fleißig verfrühte Fahrzeuge "sammeln". ^^
    Man hat eigentlich nur im Fahrtverlauf wirklich die Möglichkeit, Verfrühungen zu entdecken, in den Abfahrtstabellen tauchen sie ja leider nur auf, wenn das Fahrzeug genau in der Minute auch dort abgefahren ist, ansonsten heißt es "+0".
    Übrigens funktioniert das ganze wohl saarlandweit und ist nicht auf die Saarbahn begrenzt, jedenfalls habe ich gerade diese Fahrt der 512 in Homburg entdeckt:


    Hallo,


    mir ist aufgefallen, dass man derzeit scheinbar mit der Anzeige von Verfrühungen im Saarfahrplan experimentiert. Zumindest im Bereich der Saarbahn konnte ich in den letzten Tagen regelmäßig verfrühte Busse im System sichten.
    Richtig hilfreich ist das aktuell leider noch nicht, da die Verfrühung immer nur an der jeweils aktuellen Haltestelle angezeigt wird, an den Folgehaltestellen wird mit einer pünktlichen Abfahrt gerechnet (was natürlich selten der Realität entspricht).
    Aber das kann sich in Zukunft ja noch ändern.


    Ich begrüße diese Entscheidung (sofern es sich denn tatsächlich um eine bewusste Entscheidung handelt und nicht nur jemand an den Einstellungen rumgespielt hat).
    Mehr Transparenz ist immer gut und durch das Totschweigen und Wegmanipulieren von Verfrühungen, wie es bisher üblich war, ändert sich an der Problematik ja nichts.


    Anbei noch ein paar Screenshots für alle Interessierten:




    Viele Grüße
    KaterKarlo


    Quelle


    Neue Tarife ab dem 1. Januar 2018

    Ich habe das Gefühl, in der letzten Zeit hat sich die Einsatzbereitschaft der eTicket-Leser in SB wieder massiv verschlechtert. Es sind fast nur noch rote Lampen zu sehen, egal ob bei Saarbahn oder Subunternehmern.
    Natürlich kriegen die meisten davon eh nichts mit, da sie das System nie genutzt haben, aber selbst die wenigen Leutchen, die sich immer brav an das offizielle Geschreibsel gehalten haben, werden jetzt mit Kommentar "is kaputt" ohne Kontrolle durchgewunken. Saubere Arbeit! :thumbup:

    Danke für die Info!
    War die Saarbahn-Kurzstrecke denn bisher auf der 110 gültig? Dann wäre das ja ein Nachteil für die Nutzer im Bereich Burbach/Rockershausen, die bisher für 1,90€ in die Stadt kamen.
    Interessant auch, dass man Linien wie R13, 172 oder 473 (!!!) nicht ausgenommen hat. Die jeweiligen Nutzer wird's freuen. :rolleyes:

    Da bin ich skeptisch. Es wäre zwar möglich das eine Fahrgasterhebung durch externe Prüfer durchgeführt wird,aber Sicherheitsdienst ? Das wär was ganz Neues.


    Ist aber so gewesen, das kann ich dir versichern. Die Sicherheitsleute sind ja unverwechselbar an Ihrer Kleidung zu erkennen.


    EDIT:
    Hab' hier noch eine Pressemitteilung von 2012 gefunden, die das Ganze bestätigt (und doch bin ich gestern das erste Mal von denen kontrolliert worden - das sagt viel aus).

    Bin heute nach vielen Monaten mal wieder in der Saarbahn kontrolliert worden.
    Die beiden Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes (gibt es das dreiköpfige Kontrolleursteam eigentlich nicht mehr?) hatten überhaupt keine Kontrollgeräte dabei, hätten die eTickets also gar nicht kontrollieren können, selbst wenn sie es gewollt hätten.
    Bei der DB sieht es ähnlich aus: Ein flüchtiger Blick und gut ist. Nix von wegen "elektronische Handerfassungsgeräte".
    Es scheint, als wolle keiner dieses System so richtig wahr haben - außer die Anzugträger in der Geschäftsführung.

    Also nicht immer so auf die Subs hetzen.


    Wer hetzt hier auf wen? ;)
    Ich kann nur von meinen persönlichen Erfahrungen berichten und da waren es bisher nunmal ausschließlich Sub-Fahrzeuge.
    Dass die Firmen da was dafür können, behaupte ich ja gar nicht, die Wartung und Verwaltung der Drucker ist ja vmtl. Sache der Saarbahn.


    Naja für dieses Jahr gabs ja ein Hologramm ohne Jahreszahl, damit man nicht alle E-Tickets der Saarbahnkunden austauschen musste, den wenn auf dem E-Tickets der Saarbahnkunden noch die "alte" 16 gestanden hätte, hätte es bestimmt zur Verwirrung gesorgt.


    Die Jahreszahlen konnte man ja eh kaum lesen. :-D
    Nun steht da "Gültig bis S". Macht auch nicht wirklich Sinn.


    Ich denke, dass in Saarbrücken es sich auch ändern wird, sobald auch an die Saarbahn Abo-Center Bestandskunden E-Tickets ohne "Fahrkartendruck" ausgeliefert werden, sodass man dazu "gezwungen" wird, diese an den Scanner zu halten.


    Das denke ich auch. Allerdings sind die Karten laut Saarbahn fünf Jahre gültig. Meine aus 2014 würde also erst 2019 ausgetauscht. Wer letztes Jahr noch ein Abo abgeschlossen hat, kriegt sogar erst 2021 die neue Karte. :/


    Das E-Ticket ist und bleibt trotzdem im jetzigen Zustand eher eine Behinderung als eine Verbesserung. Wir haben so viele Baustellen, aber nein.....lieber E-Ticket, wir müssen ja uns mit den großen Verkehrsverbünden messen können.......im Schulverkehr, wo viele Jahrestickets haben, jeden Schüler an den Scanner zu bitten.....dann hast du gleich paar Minuten Verspätung pro Haltestelle. Desweiteren, im jetzigen Zustand wiederspricht sich die E-Ticket-Kontrolle mit dem zweigeteilten Eingangstür in den Stadtbussen.....und es staut sich wieder......


    Da stimme ich dir voll und ganz zu.
    Ein effizientes eTicket-System wie etwa die Oyster-Card in London kann eine super Sache sein, aber der deutsche Ansatz ist bislang eher ein Griff ins Klo.
    Zumal die Problematik ja nun nicht neu ist. Anderswo quält man sich schon seit Jahren mit dem Mist rum und es funktioniert einfach nicht.