Ade Wabensystem?

  • Das sieht ja alles sehr schön aus. Könnte ein richtiger Schritt sein.


    Es ist aber wieder typisch Saar VV dafür ein Beratungsunternehmen zu engagieren. Der Saar VV lebt von meinen Steuergeldern ( oK, die Anderen zahlen auch) und von Fahrgeldeinnahmen. Anstatt das selbst zu planen, rotzt man wieder Geld an nen Unternehmensberater raus, weil man es selbst nicht kann ! Egal wie gut Probst & Consorten auch sind. Geht's noch ? Wofür hat der Saar VV seine Abteilungen und Posten ? Wofür bezahl ich euch ?

    Das hätt ich Samstags Abends in der Kneipe mit 5 Atü auf m Kessel auch noch hinbekommen. Für nen nicht mal dreistelligen Betrag. Vor dem Komma !


    Da redet man von einer Frauenquote in Vorständen und Aufsichtsräten ! So ein Blödsinn ! Ne Kompetenzquote in Unternehmen sollte man einführen ! Und wenn ein Ziegenbock in dem Kriterium am Besten abschneidet, dann ist das halt so ! Das ist dann zwar anfangs etwas ungewohnt mit so nem Gesprächspartner, aber das schleift sich ein !


    Das Böse stirbt. Die Bosheit nie ! (Carsten Stroud, Niceville )

  • Man müsste bei den Einzelfahrten das Warbensystem komplett abschaffen und nach km (Luftline) abrechnen. Gedeckelt durch einen Mindestbetrag von 1 € und in den Großwarben eine Grenze nach oben.

    Hier im VRN gibt es mit dem E-Tarif die Möglichkeit, den Luftlinientarif zu nutzen. Allerdings braucht man dazu ein Smartphone. Ob dieser jetzt günstiger ist, als die Einzel-, Mehrfarten- oder Tageskarte im Wabentarif, weiß ich jetzt nicht. Allerdings nutzen die meisten Gelegenheitsfahrer immernoch die klassische Fahrkarte aus Papier, wie man sie im Bus, an Verkaufsstellen oder Fahrkartenautomaten kaufen kann.

  • Hier im VRN gibt es mit dem E-Tarif die Möglichkeit, den Luftlinientarif zu nutzen. Allerdings braucht man dazu ein Smartphone. Ob dieser jetzt günstiger ist, als die Einzel-, Mehrfarten- oder Tageskarte im Wabentarif, weiß ich jetzt nicht. Allerdings nutzen die meisten Gelegenheitsfahrer immernoch die klassische Fahrkarte aus Papier, wie man sie im Bus, an Verkaufsstellen oder Fahrkartenautomaten kaufen kann.

    Da werden dann die benachteiligt, die kein Smartphone haben. Nach meinem Rechtsempfinden äußerst fragwürdig !

  • Ich habe mir mal den Wabenplan des SVV angesehen und festgestellt, dass er für dieses kleine Gebiet recht viele Waben hat. Für das kleine Netz ist er auch sehr teuer. Ein Vergleich: Vom im westlichsten Teil gelegenen Perl bis zur östlichen Grenze nach Homburg sind es ca. 91 km. Die Tageskarte (Netz) kostet für 1 Person 20,20. Von Homburg im äußersten Westen des VRN bis Würzburg im östlichsten Teil sind es ca. 270 km. Für die Tageskarte der Pst. 7 zahlt man 19 € und kommt 3x so weit.


    Von Dannstadt zum shoppen nach Ludwigshafen oder Mannheim in die City zu fahren ist mit dem ÖPNV auch günstiger und stressfreier als mit dem PKW. Die Tageskarte kostet 7 € für 1 Person. Mit Bus und Straßenbahn erreicht man die Mannheimer Innenstadt in ca. 30 Min. Wenn man die Spritkosten und die Parkgebühren im Parkhaus rechnet, ist man mit dem PKW teurer dran. Zusätzlich kommt noch der ständige Stau in der Mannheimer City und die Suche nach einem Parkhaus am WE dazu.

  • Es war vor Jahren mal im Gespräch, dass der VRN den SaarVV übernehmen würde. In Sachen Tarifsystem wäre das ein guter Schritt gewesen. Was ich aber nicht verstehe: zum die rnv zum Beispiel nutzt als Bordrechner den AFR4, so wie ihn im SaarVV ALLE Unternehmen haben. Allerdings schöpft die rnv nur einen Bruchteil dessen aus, was der AFR4. Ich hab mal mit einer Kollegin darüber unterhalten.


    Übrigens kann man in Homburg gar keine "echten" VRN-Tickets lösen: es gibt keinen extra Automaten und die Automaten der DB kennen nur den ÜT, der ja in Lambrecht endet. In der App gehts aber ganz legal: Preisstufe 7 ab Homburg, alle Ticketarten. Bevor wir die genutzt haben, sind wir immer ab Bruchmühlbach-Miesau gefahren.

    GRÜN ist die Hoffnung...


    Dieser Beitrag wurde umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben und Wörtern von weggeworfenen Spammails, geschrieben und ist daher zu 100% digital abbaubar!

  • Übrigens kann man in Homburg gar keine "echten" VRN-Tickets lösen: es gibt keinen extra Automaten und die Automaten der DB kennen nur den ÜT, der ja in Lambrecht endet. In der App gehts aber ganz legal: Preisstufe 7 ab Homburg, alle Ticketarten. Bevor wir die genutzt haben, sind wir immer ab Bruchmühlbach-Miesau gefahren.

    Da sollte man mal die Verantwortlichen der Verbünde, der Verkehrsunternehmen und auch der Politik mal auf dieses Manko hinweisen. Es kann doch nicht sein, dass an einer Verbundgrenze nur für einen Verbund Fahrkarten gekauft werden können. Hier mal ein positives Beispiel: Am Hbf Landau findet man 2 Fahrkartenautomaten: 1 Automat für KVV-Tickets und 1 Automat für VRN-Tickets.