Arbeitstreffen 2019

  • Liebe Freunde des historischen Omnibus,


    Am gestrigen Samstag (12.01.2019) fand unser erstes Arbeitstreffen im neuen Jahr statt. Bereits um 09:00 Uhr waren die ersten fleißigen Hände am Werk. Was wurde gemacht? Wir haben uns der Front des Busses gewidmet. Dort gilt es, einen kleinen Unfallschaden auszubessern und die Front für die anstehenden Sanierungsarbeiten vorzubereiten. Das bedeutet:


    • - Die beiden Stoßstangen wurden demontiert, bei Bedarf ausgebeult, alte Spachtelmasse wurde teilweise entfernt und alles abgeschliffen
    • - Scheinwerfer und Nebelscheinwerfer sowie die beiden vorderen Blinker und die Scheibenwischer wurden demontiert
    • - Die silberne Zierleiste unterhalb der Windschutzscheibe wurde ebenfalls abgebaut. Dabei haben wir leider Rostbefall unter den Gummis der Windschutzscheibe entdeckt.
    • - Der "Griff" zwischen den beiden Windschutzscheiben, an dem auch die Düse für die Scheibenwaschanlage sitzt, wurde auch abgebaut
    • - Im Einstiegsbereich wurden die seitlichen Bleche zwischen Tür und Heizgebläse ausgebaut, um die dahinter befindlichen Träger genauer begutachten zu können. Hierbei waren wir mit dem ersten Ergebnis sehr zufrieden, in diesem Bereich sind vor allem vorbeugende Maßnahmen zu erledigen.

    Gegen 15:00 Uhr war dann Feierabend, es ging zum wohlverdienten, gemeinsamen Essen in den Globus nach Losheim. In der dortigen Cafeteria wurden dann die nächsten Schritte besprochen und wir haben da einiges vor.


    Leider konnten gestern nur 3 Vereinsmitglieder mit anpacken, andere waren leider beruflich verhindert.


    Deswegen gilt: WIR SUCHEN VERSTÄRKUNG! Du hast Interesse am Thema Omnibus und möchtest dabei helfen, saarländische Verkehrsgeschichte zu erhalten? Dann melde Dich am besten per Mail bei uns: info@histobus-sarland.de . Ganz wichtig: bitte weitersagen, Danke!


    Nächstes Arbeitstreffen: Samstag, 19.01.2019 im Raum Losheim, die genaue Örtlichkeit teilen wir auf Anfrage mit.

  • HistoBus Saarland

    Hat den Titel des Themas von „Erstes Arbeitstreffen 2019“ zu „Arbeitstreffen 2019“ geändert.
  • Am 19.01.2019 fand unser zweites Arbeitstreffen, leider wieder nur mit 3 Vereinsmitgliedern. Trotz der Kälte, die sich auch in der Halle bemerkbar macht, wurde wieder einiges geleistet.

    Während die in der Vorwoche demontierten Elemente der vorderen Stoßstange wurden weiter bearbeitet: geschliffen, ausgebeult und vorbehandelt. Währenddessen haben zwei Mann den Bus aufgebockt und unterbaut. Hierzu wurde der Bus zunächst per Fremdeinspeisung mit Druckluft versorgt, um die Federbälge zu befüllen und den Wagen in Fahrniveau zu bringen. Dies hat ohne Probleme geklappt - das System ist dicht, die Bälge sind noch in Ordnung und können mindestens bis zum Abschluss der Sanierung eingebraut bleiben. Nachdem das Fahrzeug im Fahrniveau war, wurde der Wagen per Wagenheber angehoben und unterbaut. Anschließend wurde das rechte Vorderrad demontiert. Dadurch haben wir mehr Platz für die Arbeiten rund um den Radkasten und freie Sicht auf die tragenden Teile im vorderen Bereich.

    Im zweiten Schritt wurden die Zierleisten samt Halter abgebaut und darunter befindlichen Nieten freigelegt, aufgebohrt und ausgestochen. Warum? Diese Nieten verbinden zwei überlappende Bleche, unter denen sich Teile des Fachwerks befinden. Und dort wartet etwas Arbeit auf uns, aber das war zu erwarten. Außerdem wurden das Abdeckblech des Kraftstofftank, die beiden Kofferraumklappen und ein Blech zwischen Einsieg zwischen Einstieg und Lenkachse abgebaut. Die Einfassungen der Kofferraumklappen mussten leider mit roher Gewalt "demontiert" werden. um an die darunter liegenden Träger zu gelangen. Diese müssen nämlich erneuert werden, aber auch das war zu erwarten.


    Positiv ist festzustellen, dass wir im vor der Lenkachse nur wenig oberflächlichen Rostbefall haben. Auch die Aufhängung der Vorderachse ist einem sehr guten Zustand. Im vorderen Radkasten wurde auch noch ein Blech demontiert, welches trotz des hohen Alters und der vielen Einsätze des Busses bei Wind und Wetter noch topp in Schuss ist.


    Die Tatsache, dass wir am Ende des Tages einen ganzen Eimer "Bus" zusammengekehrt und entsorgt haben schreckt uns nicht ab. Wo an einem Oldie geschafft wird, da bröckelt auch mal der Rost.


    Der nächste Arbeitseinsatz findet am 02.02.2019 statt, die Örtlichkeit geben wir auf Nachfrage bekannt, auch weil wir zwei unterschiedliche Arbeitsplätze haben. Bei diesem Termin soll der Bus komplett ausgeräumt werden: Ersatzteile, Sitze, Seitenwände - alles soll raus. Und dann werden wir mal einen Blick hinter die Bleche...


    Einen kurzen Bericht und Bilder gibt es hier: HistoBus Saarland bei Facebook - keine Registrierung erforderlich!

  • Hallo Fans,


    am Samstag (16.03.2019) fand wieder ein Arbeitseinsatz statt. Bei dem vorherigen Arbeitstreffen am 02.02.19 wurden alle noch im Fahrzeug befindlichen Sitze ausgebaut und eingelagert. Gleiches gilt für Ersatz- und demontierte Fahrzeugteile, die aktuell nicht benötigt werden.


    Zurück zum letzten Samstag:


    Da erwartete uns zunächst eine unangenehme Überraschung, denn der Boden im Fahrgastraum war voller Flüssigkeit. Nach kurzer Suche war die Ursache aber schnell gefunden. Eine Zuleitung zu einem Heizgebläse war undicht. Also wurde das Gebläse demontiert, Zu- und Ableitung wurden verschlossen und abgedichtet. Danach wurde der Bus dann innen trockengelegt. Je nach Anzahl der anwesenden Mitglieder arbeiten wir übrigens an mehreren Stellen gleichzeitig, aber immer aufeinander abgestimmt - wie auf einer Großbaustelle eben.

    Während innen gewischt wurde, ging es außer bereits heiß her. Zwischen Einstieg und Vorderachse wurden neue Träger eingesepasst und verschweißt. Dann wurden die Schweißnähte gründlich geschliffen. Abschließend wurden die Träger in dem Bereich komplett gereinigt und grundiert. Nachdem der Innenraum trockengelegt wurde, ging es auch dort zur Sache. Auf der rechten Fahrzeugseite sollte zunächst nur eine Scheibe ausgebaut werden. Hierzu wurden kleine Holzkeile angefertigt, um das Fenstergummi entsprechend anheben und lösen zu können. Für die Aktion waren dann alle 5 Anwesenden zur Stelle: 2 Mann haben innen das Dichtgummi angehoben/gelöst und punktuell gleichmäßig gegen die Scheibe gedrückt, 3 Mann standen außen bereit, um die Scheibe samt Dichtung zu empfangen. Weil wir dann gerade so dran waren, haben auch noch eine benachbarte Scheibe ausgebaut. Dann gab es eine mehr oder weniger positive Überraschung: es war klar, dass unter dem Fensterband mit Rost zu rechnen ist und um ehrlich zu sein gingen wir nach 34 "Lebensjahren" des Busses vom Schlimmsten aus. Erleichterung machte sich breit, denn rund um das Fenster hat sich überwiegend oberflächlicher Rost gebildet. Unten an den Trägern gab es an vereinzelten Stellen Lochfraß, ansonsten nur öberflächlicher Rost. Löchrige ider schwache Teile wurden großzügig entfernt und der gesamte Bereich gereinigt. Parallel dazu wurde der Radlauf vorne rechts von innen her bereinigt und mit der Entrostung begonnen. Hier steht eine teilweise Erneuerung auf dem Plan, allerdings sit der Schaden durch Rost an diesem Radlauf nicht so schlimm wie im Heckbereich. Denn dort mussten beide Radläufe in Handarbeit neu angefertig werden.


    53285500_2312791738779425_6986202440852832256_n.jpg?_nc_cat=106&_nc_ht=scontent-ber1-1.xx&oh=5f15517af49499b85c3b5b9e71b288af&oe=5D159F2E

    Die neu eingesetzten und grundierten Träger zwischen Einstieg und Radkasten. Die Rundung des Radkastens (links im Bild) bereitet uns aktuel noch Kopfschmerzen, denn die muss auch erneuert werden.


    54519809_2312791705446095_4816082983763050496_n.jpg?_nc_cat=101&_nc_ht=scontent-ber1-1.xx&oh=b9ed184ebd64d2930d990789de861e41&oe=5D0B63EB

    Wir hätten einen Eimer voll O 307 anzugeben.... ;)


    54393254_2312791695446096_2785697912531714048_n.jpg?_nc_cat=111&_nc_ht=scontent-ber1-1.xx&oh=4fa1751ee21b41cbc97f47895d0ce8b0&oe=5D19D1DD

    Klarer Blick in den Innenraum: zwei Scheiben wurden ausgebaut. Man sieht deutlich die Stellen, an denen der Rostbefall großflächig entfernt wurde. Hier werden neue Träger eingesetzt.


    Weitere Bilder gibt es wie immer auf unserer Facebook-Seite: HistoBus Saarland bei Facebook - keine Registrierung erforderlich!


    +++WIR brauchen DICH!+++

    Du hast ein Herz für Oldiebusse und möchtest helfen, ein Stück Verkehrsgeschichte zu erhalten? Dann sollten wir uns unbedingt kennenlernen! Wir suchen Leute mit Spaß an der Sache, die sich uns anschließen und uns unterstützen. Bei Interesse kannst Du dich direkt an Tobi wenden.

    Die nächsten Termine:

    Samstag, 23.03.2019 - Mitgliederversammlung, 16:00 Uhr im Hotel/Restaurant Dolfi in Sulzbach-Hühnerfeld

    Samstag, 30.03.2019 - Arbeitstreffen ab 09:30 Uhr im Raum Losheim. Den Treffpunkt geben wir auf Nachfrage bekannt, denn er wird kurzfristig festgelegt

  • Liebe Freundinnen und Freunde des historischen Omnibus,


    nachdem unser Arbeitstreffen am 30.03.2019 leider ausfallen und wir einen Ersatztermin wegen der Grippewelle verschieben mussten, gab es dann am 13.04.2019 wieder ein Arbeitstreffen. Und so kam es, dass wir unseren Arbeitskraft vorübergehend auf unseren Ersatzteilspenderkonzentrieren müssen: den ex DB 19-559.

    Und MZG - H 71, Mercedes O 307,

    Doc-Image000000068.jpg

    dieser Bus dient als Ersatzteilspender für den O 307 der HistoBus saar e.V. Mittlerweile fehlt natürlich so Manches dran. In Kürze wird der Bus zerlegt und was nicht mehr brauchbar ist entsorgt. Für Ersatzteile haben sich schon einige weitere O 3o7 Restaurateure angekündigt. Für weitere Infos bezüglich des Schlachtfestes nehmt bitte hier im Forum über den Verein HistoBus Saar e.V mit uns Kontakt auf.

    Das Fahrzeug hat bereits einige Teile gespendet. Leider wurde er auf seinem aktuellen Stellplatz in der Gemeinde Tholey von Vandalen heimgesucht, die hauptsächlich Seitenscheiben zerstört und das Fahrzeug mit Grafitti besprüht haben. Wir haben Glück im Unglück, denn es können trotzdem noch einige Teile verwendet werden. Aber gerade bei den wertvollen Sitzpolstern, die mit Stroh gefüllt sind, hat eindringende Feuchtigkeit Schäden angerichtet. Am vergangenen Samstag, 13.04.2019, haben die Vorbereitungen begonnen. Über Ostern halten wir selbstverständlich die Füße still.


    Am Samstag, den 27.04.2019 geht es dann zur Sache: gemeinsam mit unseren Kollegen der IG Bahnbus rücken wir dem guten Stück zu Leibe. Alles, was brauchbar ist, wird gesichert. Der Rest wird entsorgt und verschrottet.

    In diesem Sinne wünsche wir euch allen Frohe Ostern und schöne Feiertage!